Gold: In Indien mehr als eine reine Geldanlage

Die hervorragende Entwicklung der indischen Wirtschaft über die letzten Jahre hinweg hat Millionen Menschen neue finanzielle Freiheiten beschert. Neben dem Genuss eines neuen finanziellen Status stehen gezielte Investitionen bei vielen Indern im Vordergrund, um ihr Vermögen bis zum Lebensabend zu erhalten. Gold ist als Anlageform gerade aktuell gefragt wie in anderen Teilen der Erde. Doch mit Blick auf die Geschichte Indiens handelt es sich um mehr als eine reine Geldanlage in Edelmetall.

All-Time-High von Gold als Anleger nutzen

Auch wenn die gute Stimmung der indischen Wirtschaft durch Corona wie in jedem Land beeinflusst ist – den erreichten Wohlstand von Millionen Haushalten des Landes nehmen die Entwicklungen nicht zurück. Viele indische Haushalte zählen längst zur Mittelklasse, die vielleicht noch vor zwei Generation zu den Slums von Neu Delhi oder Kalkutta gehörten.

Wenn es um die Geldanlage in Sachwerte geht, steht Gold bei vielen Indern an erster Stelle. Das Edelmetall gehört zur Landestradition dazu und ist der Inbegriff von Wohlstand. Schmuckvolle Gottheiten und Statuen des Hinduismus und Buddhismus sind seit Jahrhunderten in Echtgold gehalten, auch viele Festlichkeiten kommen nicht ohne das funkelnde Edelmetall aus. Gold ist mehr als sein materieller Wert – ein Teil von Religion, Philosophie und ein Herzstück Indiens.

Aus rein materiellem Blickwinkel befriedigt Gold seit einigen Jahren die Wünsche weltweiter Anleger erheblich. Mit Ausnahme des US-Dollars befindet sich Gold in Relation zu allen relevanten Währungen auf einem All-Time-High. Für eine langsame und stetige Wertentwicklung bekannt, trifft Gold als Barren oder Münze die Vorstellung jedes Anlegercharakters, der hohe Risiken bei der Spekulation scheut.

Art der Gold-Anlage als wichtiges Kriterium

Auch wenn Gold aktuell wieder in aller Munde der Finanzwelt ist, kommt es auf die Art der gewählten Geldanlage an. Nicht jedes Investment rund um Gold erweist sich als gleichermaßen lukrativ und bringt sogar unerwartete Risiken für Anleger mit sich. So ist ein lohnendes Investment in Gold vor allem in Reinform zu finden, während Goldsparpläne oder Fonds auf Edelmetallbasis größere Anlagerisiken und Chancen aufweisen.

Auch wenn Corona aktuell den Goldpreis in Indien noch oben treibt, bleibt diese Art der Geldanlage für Inder von höchster Relevanz. Gerade für prunkvolle Hochzeiten ist Goldschmuck unverzichtbar, so dass unabhängig vom wirtschaftlichen Druck der Corona-Zeit die Nachfrage im Vergleich zu anderen Nationen stabiler bleiben dürfte. Kommt es zu einer weiteren Abwertung der indischen Rupie durch Corona, steigt der Goldpreis in Relation weiter.

Gold als Wertanlage und Status-Symbol

Schmuck oder Uhren aus Gold und Silber gehen in ihrem Charakter nicht nur in Indien über eine reine Geldanlage hinaus. Weltweit wirken derartige Goldobjekte als Status-Symbol, um den eigenen gesellschaftlichen Rang auszudrücken. Was in Indien bei feierlichen und traditionellen Hochzeiten gilt, ist in Westeuropa eher ein Zeichen der gehobenen Business-Welt. Wird hierzulande weniger über die historische Bedeutung von Gold nachgedacht, ist der Erwerb eines Schmuckstücks aus Gold eine präsentierbare Form des Investment.

Hierbei darf es gerne ein Schmuckstück oder die Uhr einer renommierten Luxusmarke sein, durch deren Renommee ein Werterhalt oder sogar eine Wertsteigerung zu erwarten sind. Business-Kunden entdecke die AP Royal Oak bei CHRONEXT und ähnliche Modelle online und profitieren durch den Online-Erwerb von einem Vorzugspreis, den der lokale Premium-Uhrenhändler nicht bietet. Dies schafft die perfekte Grundlage für eine positive Wertentwicklung.

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment