Weekend Reading

Weekend Reading #12

Zum Osterwochenende darf ich Ihnen folgende weiterführende Artikel empfehlen.

Im Nano durch Mumbai, ZEIT
Die Bremse ist nach der Hupe das zweitwichtigste Teil: Bei einer Fahrt durch die indische Metropole lernt man nicht nur das
billigste Auto der Welt kennen.

Zu viel Geld ist immer gefährlich, Die Presse
Vom Allheilmittel zur Schuldenfalle. Nach der Mikrokredit-Blase in Indien ist die Euphorie vorerst verschwunden. Zum Glück, sagt Damian von Stauffenberg, Chef der ersten Ratingagentur für Mikrofinanz-Institute.

Mobile Advertising and VAS: The Next Big Thing?, YourStory
Ein aktueller Gartner-Report rechnet bis 2016 mit 900 aktiven Mobilfunkanschlüssen in Indien. Aktuell soll es 660 Millionen aktive Verbindungen geben. Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) liegt bei etwa USD 40 pro Jahr. Das entspricht etwa einem Drittel von China. Neben Sprachtelefonie werden Mehrwertdienste immer wichtiger und nehmen relativ zum Umsatz zu. Value Added Services sind ein attraktiver Wachstumsmarkt der boomenden Telekom-Industrie.

Ausländische Konzerne drohen mit Aus von Investitionen, Hamburger Abendblatt
Indien will Firmenübernahmen rückwirkend besteuern. Wirtschaftverbände kritisieren die Pläne, Firmen wie Vodafone drohen mit Rückzug.

Indien: Die letzte handgeschriebene Zeitung der Welt
Die allerersten Zeitungen wurden von Hand geschrieben, doch heute ist The Musalman wahrscheinlich die letzte handgeschriebene Zeitung der Welt. Die urdusprachige Zeitung wurde 1927 von Chenab Syed Asmadullah Sahi gegründet und erscheint seither täglich in der indischen Stadt Chennai.

Welche Unternehmen können es sich wirklich leisten, sich nicht mit dem indischen Markt zu beschäftigen?, IW
Dipl.-Kaufmann Klaus Maier ist geschäftsführender Gesellschafter der Maier + Vidorno (M+V) GmbH mit Sitz in Neu Delhi. Er war über ein Jahrzehnt für den Stinnes Konzern in Essen, New York und Indien tätig, und konnte die Schwierigkeiten in Indiens Geschäftswelt selbst miterleben. Gerade diese Stolpersteine haben letztlich zur Geschäftsidee und Gründung von M+V im Jahre 2000 geführt und steht nun für gebündelte Kompetenzen und gelebten Pragmatismus für den Weg zum Geschäftserfolg in Indien.

Ein frohes Osterfest wünscht Ihnen

Wolfgang Bergthaler

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment