Weekend Reading #30

Diese Woche gab es noch ein paar Analysen zum Energie-Markt sowie zu den Olympischen Spielen

Indiens Energiesektor steckt in einer schweren Krise, NZZ
Die Stromproduktion kann in Indien mit der rasant wachsenden Nachfrage nicht mithalten. Der Hauptgrund dafür ist, dass die Tarife aus politischen Gründen viel zu niedrig sind, was das Geschäft mit Strom für die Stromversorger unrentabel macht.

Indischer Strommarkt bedroht die Banken, FTD
Der große Stromausfall war nur ein Symptom einer tiefer liegenden Krise: Im Energiesektor drohen 90 Prozent der Kredite auszufallen – für die Banken eine Überlebensfrage.

China – Indien 64:3, Basler Zeitung
Beide Staaten haben über eine Milliarde Einwohner, verfügen über Atombomben und sind aufstrebende Grossmächte. Doch ein Blick auf den olympischen Medaillenspiegel offenbart eine Kluft. Die Hintergründe.

Kulturschock in Indien: “Ich bin der neue Chef
. Bist du verheiratet?”
Das Neugeborene darf nicht ausreisen, weil es keinen Einreisestempel hat – Gerd Höfner überraschen solche bürokratischen Hürden nicht mehr. Seit zehn Jahren leitet er das IT-Büro von Siemens in Bangalore, 4500 Inder arbeiten dort. Seine erste Frage an neue Mitarbeiter würde er in Deutschland nicht stellen.

India Newsletter August, 2012, Indische Botschaft
Aktuelle Wirtschaftsnewsletter der Botschaft mit Schwerpunkt “Banken”.

Similar Posts:


Beitrag veröffentlicht

von

Wolfgang Bergthaler
Wolfgang Bergthaler

Kommentare

Schreibe einen Kommentar