Weekend Reading

Weekend Reading #11

Zum Abschluss der Woche gibt es wieder unseren Pressespiegel mit den interessantesten Artikeln der letzten Tage.

Kinderarbeit in Indien: Zigarillos drehen statt Bücher lesen, Spiegel
Wenn sich Sagira Ansari, 11, mit ihren Freundinnen verabredet, dann nicht zum Spielen, sondern zum Drehen von Zigarillos. Acht Stunden lang schuftet sie täglich. In Indien ist Kinderarbeit verboten, doch Schlupflöcher gibt es viele, und die Nachfrage nach “Bidis” ist groß.

India Mobile Services Market to Reach USD 30 Billion in 2016, YourStory
Der indische Telekom-Markt wird bis 2016 auf USD 30 Milliarden wachsen. Mobile Kommunikation ist einer der großen Wachstumstreiber der Volkswirtschaft am Subkontinent. Neben Sprachtelefonie spielen Mehrwert-Services und Datendienste eine immer größere Rolle. Die Potentiale von “Mobile Payment” sind noch kaum erschlossen.

Investoren flüchten aus Indien, WallstreetJournal
Wenn ausländische Unternehmer Wert auf ein sicheres und planbares Umfeld legen, dann sollten sie nicht nach Indien gehen. Sie könnten bitter enttäuscht werden. Immer mehr Vertreter internationaler Firmen fühlen sich dort unwohl. Das Geschäftsumfeld in Indien ist riskant für sie geworden. Politische Maßnahmen können sich plötzlich gegen sie wenden. Eine ganze Reihe von Entwicklungen hat dazu beigetragen, dass sich diese Wahrnehmung verstärkt.

Fußball-Entwicklungsland Indien, Kurier
Aller Anfang ist schwer. Warum sollte das in Indien anders sein? Im nach China zweitbevölkerungsreichsten Land der Erde verweilte der Fußball in einem Dornröschenschlaf, stand ganz eindeutig hinter den beiden indischen Nationalsportarten Cricket und Hockey. Das soll sich nun allerdings ändern.

Indien von A bis Z: Indische Wirtschaft in 27 Essays, IW
Dieses Buch bietet neue und alternative Einblicke in die Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft Indiens – abseits der Mainstream-Literatur. Bis jetzt hat noch niemand die Brücke zwischen der indischen Kultur und dem dynamischen Wachstumsmarkt mit all seinen unterschiedlichen Marktteilnehmern geschlagen. Die gesellschaftlichen Werte bestimmen die jeweiligen Konsumentscheidungen sowie das Verhalten der Unternehmer. Wer in Indien erfolgreich Geschäfte machen oder effizient arbeiten möchte, muss daher beides verstehen: Kultur und Markt.

(Wolfgang Bergthaler)

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment