Weekend Reading

Weekend Reading #92: Politik und indische Fachkräfte

In den letzten beiden Wochen dominierte vor allem die Politik die Schlagzeilen. Indien wählt im Mai ein neues Parlament. Die Oppositionspartei BJP will die Macht übernehmen.  Als große dritte Kraft könnte ein Politik-Start-up (AAP) eine Rolle bei der Regierungsbildung spielen. Die Machtblöcke formieren sich.

Indien steht vor einem Machtwechsel
Die Kongresspartei des Gandhi-Clans schwächelt. Im Frühling dürften die Hindu-Nationalisten um Narendra Modi die Parlamentswahl in Indien gewinnen.

Anti-corruption party Aam Admi storms India
In India, a new political party, the Aam Admi – or Common Man’s Party – led by an anti-corruption crusader is challenging the country’s mainstream parties.

Indien plant heikle Aktion mit dem Rotstift
Die indische Regierung steht vor einer heiklen Operation: Sie will den Rotstift bei den Staatsausgaben ansetzen, obwohl die Wähler in der ersten Hälfte des nächsten Jahres zu den Wahlurnen gerufen werden. Die Regierung bewegt sich auf einem schmalen Grat, um einerseits die Wähler nicht zu sehr zu vergrätzen und andererseits die Ratingagenturen davon abzuhalten, die Kreditwürdigkeit des Landes wegen des anschwellenden Budgetdefizits abzustufen.

The rediscovery of India
Is India even a country? It’s not an outlandish question. “India is merely a geographical expression,” Winston Churchill said in exasperation. “It is no more a single country than the Equator.” The founder of Singapore, Lee Kuan Yew, recently echoed that sentiment, arguing that “India is not a real country. Instead it is thirty-two separate nations that happen to be arrayed along the British rail line.”

Der Fachkräfte-Mangel ist nicht nur bei uns ein Thema, sondern auch in Indien. Personal ist jedenfalls ein globalisierter Markt, wo jedes Unternehmen der Welt zusehends global nach den geeignetsten Mitarbeitern sucht.

Indische Start-ups finden kaum geeignete Bewerber
Indische Technologie-Start-ups haben grosse Schwierigkeiten, talentierte Fachkräfte anzuwerben. Wie die Economic Times berichtet, fürchten potenzielle Bewerber Risiken und niedrigere Bezahlung in neu gegründeten Firmen.

Aus Mumbai nach Heilbronn: Wie Mittelständler ausländische Top-Leute in die Provinz holen.
Nicht wenige Unternehmen werben daher gezielt ausländische Mitarbeiter an. “Bei uns arbeiten inzwischen Menschen aus 28 Nationen”, sagt Rainer Grill, Sprecher des Künzelsauer Unternehmens Ziehl-Abegg. Der Hersteller von Aufzugmotoren und Ventilatoren beschäftigt im Hohenlohekeis 1850 Mitarbeiter, 70 Prozent der Produktion geht in den Export. Das Unternehmen expandiert.

Die negativen Auswirkungen von “Entwicklung” und Wohlstand machen auch vor Indien nicht Halt.

Chronische Krankheiten in Indien: Eine tickende Zeitbombe
Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes und Krebs sind längst kein Problem allein des Westens mehr. In Indien sind sie der Grund für jeden zweiten Todesfall.

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.