Innovation, Indien 2020 Unternehmen & Märkte

Das Indernet, wie es leibt und lebt

Entwicklungsland oder Frontrunner?
Indien hat derzeit weniger als 100 Millionen Internet Benutzer. Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung (1,15 Mrd.) ist das lächerlich gering und international eine der schlechtesten Penetrationsraten – vergleichbar mit dem afrikanischen Kontinent. In China surfen bereits 400 Millionen im Netz.
Hier wird wieder mal das indische Zweiklassen-System deutlich. Am oberen Ende der Pyramide: Indien gefeiert als globaler Hub für Outsourcing und IT-Dienstleistungen, repräsentiert durch den urbanen Englisch-sprechenden Mittelstand (das Internet Angebot ist überwiegend in Englisch; Hindi oder Regionalsprachen spielen keine Rolle). Am unteren Ende die 700 Millionen Menschen in den Dörfern beziehungsweise Slums, mit geringem Bildungsgrad und schlechter Infrastruktur.
Diese Tatsache nimmt auch schon den zukünftigen Trend vorweg. Die Zukunft des indischen Internets liegt im mobilen Bereich. Schon heute gibt es 600 Millionen Mobilfunkkunden (10 mal mehr als Festnetz). Dieses Potential gilt es mit maßgeschneiderten Angeboten, Content und Services zu heben.

Das Ranking
Schauen wir uns die Top 20 Webseiten Indiens an und vergleichen diese mit jenen aus Deutschland. Die österreichische Internet Landschaft schaut ähnlich aus: die Platzierungen weichen nur geringfügig von einander ab; die deutschen Nachrichten-Dienst werden durch orf.at bzw. derStandard.at ersetzt. Die Statistik stammt vom Serverdienst Alexa (21.Juli 2010), der Daten zu Webseitenzugriffe sammelt, auswertet und darstellt:

INDIEN

  1. google.co.in
  2. google.com
  3. yahoo.com
  4. facebook.com
  5. youtube.com
  6. blogger.com
  7. orkut.co.in
  8. wikipedia.org
  9. rediff.com
  10. twitter.com
  11. orkut.com
  12. linkedin.com
  13. indiatimes.com
  14. wordpress.com
  15. googleusercontent.com
  16. live.com
  17. admagnet.net
  18. msn.com
  19. in.com
  20. microsoft.com
DEUTSCHLAND

  1. google.de
  2. google.com
  3. facebook.com
  4. youtube.com
  5. ebay.de
  6. wikipedia.org
  7. amazon.de
  8. spiegel.de
  9. yahoo.com
  10. bild.de
  11. web.de
  12. twitter.com
  13. gmx.net
  14. xing.com
  15. blogger.com
  16. uimserv.net
  17. t-online.de
  18. studiverzeichnis.com
  19. leo.org
  20. live.com

Google rulz
Die Suchmaschinen besetzen die Podestplätze im indischen Website-Ranking. Google ist auch in Indien der absolute Spitzenreiter (Rang 1 und 2). In Summe konnte sich der Internet Gigant aus Mountain View mit sechs Seiten in den Top 20 platzieren (google.co.in, google.com, orkut.co.in, orkut.com sowie youtube.com). Als Suchmaschine spielt Yahoo in Indien aber noch eine wichtigere Rolle als in Mitteleuropa und belegt den dritten Gesamtrang.

Facebook vs Orkut; und andere Social Networks
Social Networking ist für die beziehungsorientierten Inder die zweit-beliebteste Beschäftigung im Netz (5 Seiten unter den Top 20, wie Deutschland). Orkut dürfte in Summe etwa gleich stark sein wie der Weltmarktführer Facebook. Orkut ist ein bei uns weitgehend unbekanntes Social Network mit etwa 100 Millionen „Freunden“, davon etwa die Hälfte aus Indien. Diese unglaubliche Marktposition in Indien ist hauptverantwortlich für die Übernahme durch Google. In den letzten beiden Jahren konnte Facebook relativ gesehen Orkut einige Marktanteile abknöpfen.
Das weltweit größte Video-Portal YouTube belegt den fünften Gesamtrang.
Indien ist relativ Twitter-affin (Rang 10). So wurde auch schon so mancher politischer Skandal von twitternden Politikern angezettelt, dass sogar der Außenminister Sashi Tharoor zurücktreten musste.
Als Business-Netzwerk ist LinkedIn Favorit und ähnlich stark wie Xing in Deutschland und Österreich.

Von Blogging und Gratis-Websites
Die Tatsache, dass sich in der Wertung mit wordpress.com und blogger.com zwei Blog-Portale befinden, deutet auf eine aktive indische Blogosphäre sowie auf den Trend zu einfachen und billigen Webseiten zum Selbstbasteln hin.

Internationale Seiten statt lokalen Angeboten
Die ersten acht Plätze belegen internationale Angebote. Laut Alexa-Rating ist Rediff.com die Nummer eins der Webportale Indiens (Rang 9). Diese indische Firma, die bereits 1996 gegründet wurde, bietet auch ein beliebtes Freemail Service.
Man muss festhalten, dass sich unter den deutschen Top 20 (u.a. Spiegel, Bild, Web.de, GMX, T-Online, Leo.org) wesentlich mehr “heimische” Angebot befinden als in Indien. Ab Platz 20 wird es dann indischer: Indiens Nr 1 Jobportal Naukri.com, ein indischer SMS Dienst, die indische Eisenbahn sowie mehrere Banken.

Microsoft lebt
Auch Microsoft ist in Indien (noch) online überdurchschnittlich präsent. Unter den Top 20 finden sich live.com, msn.com sowie microsoft.com. In Deutschland schaffte es die Softwareschmiede aus Redmond mit live.com nur noch mit Ach und Krach auf Platz 20.

e-Commerce schläft
E-commerce ist in Indien wesentlich schwächer entwickelt als in Europa. In Indien schafft es kein Online-Händler unter die beliebtesten 20 Webseiten. In Deutschland belegen Ebay und Amazon Spitzenplätze.
(Wolfgang Bergthaler)

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment