Digital India Weekend Reading

Weekend Reading: Budget-Rede und Internet-Revolution

Neue Hoffnung für den schlafenden Riesen: Indien startet durch
Mangelnde Dynamik, anhaltende Misswirtschaft, unlösbare soziale Probleme machten Indien zum scheinbar hoffnungslosen Fall. Nun gibt es aber Anzeichen für einen dramatischen Aufstieg des Landes.

Indiens neue Regierung hat ihren ersten Haushalt vorgestellt. Er soll zwei Jahre schwachen Wachstums beenden. Kernanliegen sind die Ankurbelung der Konjunktur, ein Schuldenabbau und die Schaffung neuer Jobs. Außerdem soll das Vertrauen von Investoren, speziell ausländischer, zurückgewonnen werden. Diese sollen nun auch verstärkt auf dem Versicherungs- und Rüstungsmarkt des Landes Fuß fassen können, ihre Beteiligungsgrenze werde deutlich angehoben, so die Regierung.
Indien: Regierung will Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs bringen
Indiens Modi scheut vor der Radikalkur zurück, die Presse
Highlights von Arun Jaitley’s first Union budget, Livemint

Indiens Internet-Gemeinde wächst exponentiell. Fast 250 Millionen Inder nutzen heute bereits das Internet – viele davon fast ausschließlich über Smartphones, die mittlerweile für eine breite Masse erschwinglich und verfügbar sind. Neben Entertainment -Angeboten boomt auch e-commerce. Indien erlebt – mit 15 Jahren “Verspätung” einen DOTCOM-Boom. Von einem abrupten Ende dieses Booms kann aber keine Rede sein. Das Internet ist gekommen um zu bleiben.
India’s 243 Million Internet Users And The Mobile E-Commerce Revolution
Broadband internet connectivity, considered a luxury some 10 years ago across India, is spreading fast, this time through mobile phones, and is set to overhaul the country’s digital economy. Cheaper smartphones and a ballooning telecommunications industry have together pushed India to the cusp of digital revolution. Today, India has 243 million internet users – more than the United States and second only to China.

Mehr als 100 Millionen Menschen nutzen in Indien ein Smartphone und die dazugehören Apps. Die populärsten Apps “Made in Indien” im Überblick: Made in India apps with a million+ downloads on Android

Indiens IT-Branche hat also die nächst-höhere Stufe in der Wertschöpfungskette erreicht. Innovative Start-ups entwickeln heute skalierbare Software-Produkte für Indien und die ganze Welt. Trotzdem erzielen die großen Outsourcing-Dienstleister noch immer Milliarden-Umsätze bei der Auslagerung von Entwicklungsleistungen (von den USA) nach Indien.
In Europa gibt es aber noch immer – teilweise zu Recht – große Vorbehalte gegenüber Offshore-Outsourcing nach Indien. Vor 10 bis 15 Jahren hinterließen die ersten Projekte mit Indien oft verbrannte Erde. Damals waren weder die indischen Auftragnehmer noch die deutschen Auftraggeber vorbereitet. Mittlerweile arbeiten die meisten großen und mittleren indischen Software-Unternehmen auf internationalem Niveau. Eine interessante (Marketing-)Aktion zukünftige Manager für die Zusammenarbeit mit Indien zu begeistern wurde unlängst von Cognizant veranstaltet. Das amerikanische Unternehmen (mit “Hauptsitz” in Indien) nahm schweizer Wirtschaftinformatikstudenten mit auf Reisen nach Indien. IT-Nachwuchs schnuppert in Indien

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.