Chronik Interkulturelles

Wenn deutsche Lebensweise auf Indien trifft

Für deutsche Expats ist das Leben in Indien nicht immer einfach. Neben dem anfänglichen Kulturschock und dem kaum vergleichbaren Lebensstandard kommen auch soziale Unterschiede, andere Lebensprioritäten, Rituale und eine völlig neue Mentalität hinzu. Kurz: Ein ganz normaler indischer Lebensalltag ist mit dem in Deutschland nicht annähernd zu vergleichen. Pragmatikern scheint es, als wäre die einzige Gemeinsamkeit dieser beiden Länder, dass die jeweiligen Einwohner ihre Zeit zu großen Teilen mit Schlafen, Arbeiten und Essen verbringen. Aber wer es sich genau überlegt, muss feststellen, dass nicht einmal das zutrifft.

Als Deutscher im indischen Unternehmen

Die gelassene Mentalität der Inder kann Deutsche schon mal in den Wahnsinn treiben. Nicht nur die ständige Unpünktlichkeit, nichteingehaltene Fristen und Gesetze und das immer anwesende “no problem”, das die Inder leichtfüßig durch ihren Alltag bringt, stört Deutsche besonders. Auch die Tatsache, dass Grenzen zwischen Mitarbeitern, Vorgesetzen und Angestellten vor allem in großen Unternehmen nicht höher sein könnten. Ein deutscher Expat findet nach einiger Zeit seinen Weg, damit umzugehen. Vielleicht sogar einen, der die Arbeitsatmosphäre soweit entspannt, dass der Abstand zwischen Deutschland und Indien nicht mehr ganz so groß erscheint.

Sicherheit auf indischen Straßen

Auch privat gestaltet sich der Alltag in Indien nicht immer einfach. Es beginnt mit der Wohnsituation, denn für viele Inder ist das sprichwörtliche Dach überm Kopf tatsächlich alles was sie brauchen – neben dem Internetanschluss, versteht sich. Weiterführend über Märkte, Straßenverkäufer und das ständige Verhandeln von Preisen kann das deutsche Streben nach Ordnung schon mal zu kurz kommen. Genauso, wie auch bei der Sicherheit auf den indischen Straßen. Nirgendwo ist der verkehrsbedingte Trubel so gefährlich, wie in Indien. Nirgendwo kommen jährlich so viele Menschen auf den Straßen um, wie in Indien. Kein Wunder, dass sich deutsche Expats hier besonders absichern wollen. Daher lohnt es sich in diesem Fall umso mehr, einen Vergleich von Risikolebensversicherungen hinzuzuziehen. Schließlich sollte die eigene Sicherheit noch immer an erster Stelle stehen.

Familie über alles

Wer einmal in Indien angekommen ist, lernt schnell, wie unterschiedlich die Wertauffassungen von Deutschen und Indern sind. Während Individualität in der westlichen Welt ständig mehr Wichtigkeit erlangt, zählt in Indien noch immer eins: der gesellschaftliche Status. Seit Jahrhunderten schmücken sich Inder und Inderinnen mit so viel Gold wie sie tragen können, kaum ein besseres Kleidungsstück kommt ohne vergoldete Knöpfe, Applikationen oder Stickereien aus. Denn nichts ist den Indern so wichtig, wie ihr Ansehen, das vor allem durch Reichtum und beruflichen Erfolg zum Ausdruck gebracht wird. Dazu gehören aber vor allem gute Kontakte und starke Verbindungen, auch innerhalb der Familie. Wenngleich immer mehr Inder der jüngeren Generationen behaupten, Kasten wären ihnen nicht wichtig, so folgen sie dennoch den Wünschen der Eltern, heiraten früh und entscheiden sich für einen Partner aus derselben Kaste. Das zu verstehen ist für Deutsche nicht immer einfach. Wer in Deutschland aufgewachsen und nach westlicher Weltsicht erzogen wurde, kann sich kaum vorstellen, jemanden zu heiraten, der von den Eltern ausgesucht wurde. Aber das ist wohl eines der grundlegenden Unterschiede in der Erziehung zwischen Indern und Deutschen. Nichts ist so wichtig, wie die Familie und doch gehen beide Völker vollkommen anders damit um.

Bild: ©istock.com/Cecilie_Arcurs

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment