Weekend Reading

Weekend Reading #90: Indien erobert Ladenfläche, Handys und das Weltall.

Diese Woche gab es bemerkenswerte Nachrichten aus Indien. Während sich viele Kritiker noch fragen, warum ein Land mit Hunderten Millionen hungernden Bürgern, Milliarden für das eigene Raumfahrtprogramm ausgeben muss, bewundern die anderen die Innovationsfähigkeit und die Möglichkeit zu einem Bruchteil der Kosten ins All zu fliegen als die Amerikaner, Russen oder Chinesen.

Indien fliegt unschlagbar günstig zum Mars
Indien hat bereits eine Sonde zum Mond geschickt – an diesem Dienstag startet die Atommacht nun ihre erste Marsmission. Der Flug zum Roten Planeten soll weniger kosten als ein Passagierjet.

Indien erobert aber nicht nur das Weltall, sondern auch den einen oder anderen Meter Ladenzeile in den internationalen Shopping Malls.

Indische Marken erobern die Welt
Fabindia, Gitanjali und Hidesign sind nur ein paar bekannte indische Marken, die in den Einkaufsstraßen und Einkaufszentren Europas, den USA und Fernost Einzug gehalten haben. Interessanterweise haben es viele dieser indischen Mode- und Accessoire-Marken trotz der Rezession in den westlichen Ländern geschafft, im Ausland Fuß zu fassen. Fabindia zum Beispiel ist inzwischen in Italien, Dubai und Singapur vertreten und Nalli Silks mit einem Geschäft in Kalifornien.

Während bei uns Apple und Samsung bei Smartphones quasi volle Marktdurchdringung haben, hat das indische Unternehmen Micromax in Indien den Smartphone-Markt ziemlich aufgemischt. Jetzt wollen sie weitere Emerging Markets erobern, aber offensichtlich nicht nur absolute Low-Cost Märkte wie Afrika oder Südostasien, sondern Russland.

Micromax All Set To Launch In Russia
Micromax will start selling its devices in Russia this December according to Business Line. Since Google apps don’t work in Russia, it has tied up with Russian search engine Yandex for apps.

Der Amerikanische Internet-Händler Amazon bringt sich in Indien in Stellung. In den kommenden zwei Jahren sollen 13.500 Mitarbeiter am Standort Hyderabad rekrutiert werden, aber nicht als günstiges Backoffice, sondern ausschließlich für den indischen Markt.

Amazon Has Big Plans for India; To Hire 13,500 in Hyderabad & Build Massive Office
If anyone was under the impression that Amazon will make slow progress in India, this should change it.

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.