Weekend Reading

Weekend Reading #52

Dieses Wochenende präsentiere ich Ihnen ein paar Hintergrund-Stories, an denen Sie erkennen wie sich die globale wirtschaftliche Machtverteilung langsam ändert. Indien rückt immer mehr in den Vordergrund.

Die Deutschen sind faul geworden – die Inder fleißig, Die Welt
Der indische Flughafen-Boss Sharad Kumar spottet über Berlin und den Pannen-Airport BER: “Einst wart ihr als große Ingenieure bekannt, doch die Zeiten haben sich geändert.” Die Deutschen seien faul.

China und Indien sind die Konsumentenmärkte von morgen
Wachstumschance in Fernost: Verbraucher in China und Indien werden von 2010 bis 2020 Waren und Dienstleistungen im Wert von 64 Billionen US-Dollar konsumieren und damit einen Wachstumsimpuls für die Weltwirtschaft auslösen. Im Jahr 2020 werden diese Konsumenten rund zehn Billionen US-Dollar ausgeben – und damit dreimal so viel wie im Jahr 2010.

BMW & Co wollen mit neuen Modellen Indien erobern, Format
Hochwertige Kompaktwagen der Premiumhersteller BMW, Mercedes-Benz und Audi sollten beim chinesischen Verbraucher ebenso punkten wie bereits seit Jahren in Europa. Dieser Plan ist gründlich schiefgelaufen. Jetzt folgt der nächste Versuch in Indien.

Deutschland und Indien um Freihandelsabkommen EU-Indien bemüht
Deutschland und Indien wollen ihre Bemühungen um den Abschluss eines Freihandelsabkommens zwischen der Europäischen Union und Indien verstärken.

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment