Chronik

Händler stürzt indischen Aktienmarkt ins Chaos

Der Fehler eines Händlers hat dem indischen Aktienmarkt eine Schrecksekunde beschert: Der Aktienindex Nifty stürzte blitzartig um 16 Prozent auf 4888,20 Punkte ab. Der Handel wurde daraufhin automatisch gestoppt. Der Fehler wurde allerdings schnell ausgeräumt und am Ende schloss der Index nur mit einem Verlust von 0,7 Prozent.

Ausgelöst wurde das Chaos von 59 fehlerhaften Handelsaufträgen im Wert von 6,5 Milliarden Rupien (rund 96,4 Millionen Euro), wie der Börsenbetreiber NSE mitteilte. Sie seien von einem einzelnen Handelsterminal eingegeben worden.

Verheerende Folgen

Die Folgen waren verheerend: Anteilsscheine des größten nationalen Geldhauses, der State Bank of India, brachen um 14 Prozent ein, einzelne andere Titel sogar um mehr als 20 Prozent. Insgesamt seien umgerechnet 58 Milliarden Dollar an Börsenwert vorübergehend verschwunden, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment