How to do Business

Effizienz ist Indisch

Das „Pareto“-Prinzip (auch 80-zu-20-Regel genannt) besagt, dass man mit 20% des Gesamtaufwands 80% des Ergebnisses erzielen kann. Mit relativ geringem Mitteleinsatz kann man also schon ein ganz gutes Resultat zu Stande bringen. Das gilt mehr oder weniger für alle Aufgaben und Herausforderungen des Lebens. Eine durchschnittliche Leistung ist schnell vollbracht. Man braucht jedoch viel mehr an Ressourcen (Zeit, Geld, Technologie) um beispielsweise hervorragende Produkte zu entwickeln oder Spitzen-(Dienst)leistungen anzubieten. Europas Industrie hat es in den meisten Branchen zur absoluten Exzellenz gebracht: beim Ingenieurswesen, im Produktionsbereich, der Automatisierungstechnik aber auch alle Konsumgüter sind absolute Spitzenklasse. Die Ergebnisse sind meist von herausragender Qualität. Der anspruchsvolle Kunde von Heute würde auch gar keine zweitklassigen Produkte mehr akzeptieren. Dafür zahlt er/sie auch einen entsprechend hohen Preis. Geschenkt gibt es in Europa nichts. Voller Preis für volle Leistung!

Value for money

Anders in Indien. Der größte Teil der Bevölkerung hat eine geringere Kaufkraft als im Westen und kann – beziehungsweise will – sich unsere über-züchteten Qualitäts-Produkte (noch) nicht leisten. Fast alle indischen Konsumenten begnügen sich somit mit weitgehend ausgereiften, das heißt 80%-igen, Lösungen, Produkten und Leistungen – dafür zu einem Bruchteil des Preises. Es sind also (meist) nicht die billigeren Produktionsbedingungen, die für die günstigeren Preise in Indien verantwortlich sind, sondern die geringeren Ansprüche der indischen Kunden.

Design und Usability indischer Produkte genügen selten unseren hohen Anforderungen in Europa. Daher sieht in Indien alles etwas schleißiger (schäbiger) und bodenständiger aus, fühlt sich nicht so gut an oder läuft wesentlich umständlicher als wir es in unserer hyper-perfekten westlichen Welt gewohnt sind. Dafür zeichnen sich indische Produkte durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Ein guter Deal für alle, die eine hohe Grund-Funktionalität wünschen, aber nicht bereit sind für Design und Übermaß an Usablity zu bezahlen. Da die Einkommen im Westen aber real zurückgehen, werden in Zukunft viele Produkte aus Indien auch in Europa einen Markt finden. Wer von uns hätte nicht gerne ein Auto zum Preis eines Motorrollers oder ein Tablet zum Preis eines Computerspiels.

(Wolfgang Bergthaler)

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment