Interkulturelles Politik

Kabinett der Stereotypen

Indien überzeugt/verwirrt durch seine Vielfalt an Ethnien, Religionen und Gesellschaftsschichten. Ähnlich wie in Europa werden auch in Indien jeder Gruppe bestimmte Charaktereigenschaften zugeschrieben. (die Deutschen sind pünktlich, die Österreicher gemütlich, die Schwaben sind sparsam etc) Würde die indische Regierung nach Stereotypen besetzt werden, könnte das Kabinett so aussehen.

Der Premierminister würde aus Delhi, dem Machtzentrum Indiens, kommen.

Auswärtiges könnte entweder ein Sikh Punjabi oder Malayalee (Bewohner von Kerala) übernehmen. Diese beiden Völker sind berühmt dafür ihr Land zu verlassen und ihr Glück im Ausland zu versuchen.

Idealbesetzung für Finanzen wäre ein Jaina. Diese Community war immer schon im Geldgeschäft und kennt sich mit riesigen Geld-Vermögen aus. An seiner Seite wäre ein Gujarati Staatssekretär noch eine gute Unterstützung. Sie drehen jeden Paisa zweimal um.

Für das Innen-Ministerium hätte ich einen Tamilen vorgesehen. Dieses südindische Volk ist bekannt dafür dass sie ihre Kultur bewahren und alle Einflüsse von Außen ignorieren.

Für das Wirtschafts-Ressort kommen Vertreter diverser „Business-Kasten“ in Frage. Der Minister wird dann wohl einen der folgenden Namen tragen: Jain, Gupta, Agrarwal, Patel, Modi, Mittal, Reddy, Iyer, Singh etc

Das Justiz-Ministerium würde ich einem Christen zutrauen. Diese kleine Community glaubt am ehesten an die Gleichheit aller Menschen. Das kann nicht schaden für eine faire Rechtsprechung.

Für Kultur kommt definitiv nur ein Bengale in Frage. In Westbengalen dreht sich alles um Literatur, Musik, Tanz, Film und Theater.

Das Ressort für Universitäten & Forschung sollte, den Stereotypen entsprechend, ein Brahmane besetzen, am besten aus dem Süden. Südinder sollen besonders naturwissenschaftlich und mathematisch begabt sein.

Eine Malayalee (Frau aus Kerala) sollte sich um Gesundheit kümmern. Kerala „exportiert“ eine Menge Krankenschwestern.

Für Landesverteidigung käme ein Rajpute oder ein Sikh in Frage. Als Krieger waren sie seit jeher für diese Aufgabe vorgesehen.

Ein Sikh müsste auch das Landwirtschaftsministerium übernehmen. Der Großteil der Bevölkerung ist ebendort beschäftigt.

Vorschläge für weitere Nominierungen werden gerne entgegen genommen.

(Wolfgang Bergthaler)

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment