Interkulturelles

Hochkonjunktur durch Hochzeitswahnsinn

Die Heiratssaison in Indien neigt sich dem Ende zu. In den Wintermonaten finden traditionsgemäß die meisten Hochzeiten statt. An gewissen „astrologisch günstigen“ Tagen gibt es in einer einzigen Stadt mehrere Tausend Hochzeiten. Als ich selbst am 16. Februar in Jaipur zu einer Hochzeit eingeladen war, wurden an einem Abend fast 2000 Hochzeitszeremonien gefeiert; das ist eine Hochzeit auf 1000 Einwohner. Das führte dazu, dass etliche Hochzeitsgäste einen wahren Marathon zurücklegen mussten, um allen Einladungen Folge zu leisten und einen kurzen Besuch abzustatten. Alle Veranstaltungensplätze, Hotels, Caterings, Tanzgruppen und Bands, Autos, Taxis und Pferde auf denen der Bräutigam zur Hochzeit reitet, waren ausgebucht. Vom Verkehrschaos braucht man nicht zu sprechen.

In Nordindien werden Hochzeiten traditionsgemäß sehr intensiv gefeiert. Der Hochzeitstag ist DER wichtigste Tag im Leben der beiden Brautleute, sowie deren Familien. Dieser Tag – oder auch mehrere Tage – wird als ausgelassener gesellschaftlicher Anlass mit allen (!) Verwandten, Bekannten und Freunden gefeiert. Im Vordergrund stehen Prestige und Status. Aufgeboten wird, was gut und teuer ist. Bei Ort, Ambiente, Essen und Trinken, sowie Unterhaltungsprogramm werden keine Kosten gescheut.

Delhi ist die Hochzeits-Metropole Indiens. Nirgends wird größer, lauter, bunter und luxuriöser gefeiert als in der Hauptstadt. Eine durchschnittliche Mittelklassefamilie aus Delhi investiert durchschnittlich umgerechnet etwa 20.000 bis 25.000 Euro für die Hochzeitsfeier. Nicht eingerechnet sind Schmuck und die Mitgift, die immer noch eine große Rolle spielt. Das Volumen des gesamten Hochzeitsmarktes in Delhi beträgt 20 Milliarden Euro jährlich – rund das 20fache des Handelsvolumens zwischen Indien und Österreich. Die Wachstumsraten betragen 25%.

Je größer die Hochzeit, desto besser. Am Tag der Hochzeit gilt es, den sozialen Status der Familie zu präsentieren. Das bedeutet aber auch oft einen unglaublichen Druck, die Erwartungen zu erfüllen und diese Herausforderungen finanziell zu bewältigen. Jedenfalls haben Wedding Planner und alle jene, die Dienstleistungen und Produkte für Hochzeiten anbieten Hochkonjunktur. Ein stabiler Markt mit unglaublichen Potentialen – eventuell auch für ausländische Unternehmer? (Wolfgang Bergthaler)

shaadibusiness

Similar Posts:

About the author

Wolfgang Bergthaler

Wolfgang Bergthaler ist seit 2004 mit Indien beruflich und privat eng verbunden. Als Entrepreneur, Berater und Blogger hat er Land und Wirtschaft von den spannendsten Perspektiven kennen gelernt.
Auf "Indische Wirtschaft" teilt er seine Erfahrungen, insbesondere zu den Themen IT Outsourcing, Tech Startups, Marketing und Vertrieb.

Leave a Comment